Handelszug 2017

Ein zweiachsiger, einspänniger, hölzerner Handelswagen wurde aus Originalmaterialien detailgetreu, gebrauchstüchtig und in Originalgröße rekonstruiert. Nach der werbewirksamen Teilnahme an mehreren Veranstaltungen des Begleitprogramms, wird sich der Handelszug zum Ende der Landesausstellung tatsächlich in Bewegung setzen. Erweitert um verschiedene mittelalterliche Transportmittel (Packtiere, Handkarren, Rückenkraxen) wird der historische Handelszug im Rahmen eines archäologischen Experiments mehrere Tage auf der Originalroute der Goldenen Straße unterwegs sein und die Grenze zwischen Bayern und Tschechien zu überqueren.

Sinnfälliger kann der Inhalt der Landesausstellung und ihr Völker verständigender Anspruch nicht in Szene gesetzt werden, so dass ein würdiger Abschluss und letzter Höhepunkt seine nachhaltige Wirkung entfalten kann.

Der Handelszug 2017 ist Teil des „Interkommunalen, grenzüberschreitenden Begleitprogramms zur Landesausstellung Karl IV.“.  Dieses deutsch-tschechische Begleitprogramm wird durch den Verein Via Carolina (Trägerverein des Geschichtsparks Bärnau-Tachov) organisiert, präsentiert und beworben. In das Begleitprogramm, das mit Unterstützung des Kulturfonds Bayern und des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds stattfindet, werden Städte und Gemeinden an der „Goldenen Straße“ und dem bayerisch-tschechischen Grenzraum eingebunden.

Termin des archäologischen Experiments:
noch offen (beim Veranstalter erfragen)

Teilnahmebedingungen:
noch offen (beim Veranstalter erfragen)

Veranstalter:
Geschichtspark Bärnau-Tachov
Naaber Straße 5b
D-95671 Bärnau
Tel.: 09635 – 9249996
Fax: 09635 – 9249995
Homepage: www.geschichtspark.de

Ansprechpartner:
Geschichtspark Bärnau-Tachov
Ing. Ida Pětioká, Koordinatorin Landesausstellung Karl IV.
Naaber Straße 5b
D-95671 Bärnau
Tel.: 09635 – 9249996
Fax: 09635 – 9249995
Email: ida.petioka@geschichtspark.de